7 Fragen an...SGD-Aufstiegshelden Pascal Testroet

von Jonathan Palmer am 20 Mai 2016 | 0 Kommentare

Tags: , , , , ,

PascalTestroet
Pascal Testroet ist gemeinsam mit der SGD in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

SGD Aufstiegsheld Pascal Testroet nimmt uns bei "7 Fragen an.." mit hinter die Kulissen der vergangenen Saison und seiner Karriere:

Ihr habt eine überragende Saison gespielt und habt diese mit dem Aufstieg gekrönt. Wie fühlt sich das an?

Pascal: Wenn man sich persönlich und als Team ein Ziel steckt, und dieses durch harte Arbeit, Disziplin, große Leidenschaft und unbedingten Willen erreicht, dann fühlt sich das immer großartig an. Ich glaube, das gilt in allen Lebensbereichen. Wenn du dir den Erfolg verdient hast, dann ist er auf jeden Fall süßer als wenn er dir in den Schoß fällt.

Wenn ihr jetzt noch einmal die Saison Revue passieren lasst, was war euer Schlüssel zum Erfolg?

Pascal: Ein paar Dinge habe ich schon angesprochen. Das Wichtigstes war, dass wir uns als echtes Team, als Mannschaft sehr schnell zusammengefunden haben. Natürlich haben wir auch viel fußballerische Qualität im Kader. Der Erfolg wäre jedoch in der Form nicht möglich gewesen, wenn der Zusammenhalt in der Truppe nicht absolut gestimmt hätte. Wir, als Team, haben es zusammen geschafft!

Eure Dominanz und Souveränität ist beeindruckend. Was war für Dynamo jedoch das schwierigste in dieser Saison?

Pascal: Das ist schwer zu beantworten. Natürlich ist es nicht immer einfach, zu keinem Zeitpunkt nachzulassen, immer und immer wieder über die 100 Prozent hinaus zu gehen. Das liegt in der Natur des Menschen. Trotzdem würde ich nicht sagen, dass uns das schwer gefallen ist. Es war eine Herausforderung, die wir gut gemeistert haben, weil wir viele klasse Typen im Team haben und einer auf den anderen achtet.

Welche Ziele habt ihr für die kommende Saison in der 2. Liga?

Pascal: Die konkrete Zielstellung wird am Ende Uwe Neuhaus vorgeben, dazu werden Trainerteam und Mannschaft sich im Vorfeld besprechen, wie das auch letztes Jahr geschehen ist. Aber ich denke, dass unser aller Anspruch sein wird, das Maximum rauszuholen, uns als Mannschaft  und als Verein in der zweithöchsten Spielklasse so gut wie möglich zu präsentieren.

Dynamo wird nach der Saison leider wichtige Spieler abgeben müssen. Siehst du dich in der kommenden Spielzeit mehr denn je in der Rolle des Führungsspielers gefordert?

Pascal: Ich glaube, es ist normal, dass man mit zunehmender Erfahrung und wenn man länger in einem Verein ist, auch mehr Führungsaufnahmen übernimmt. Aber das lasse ich ganz entspannt auf mich zukommen. Wir hatten schon in diesem Jahr eine sehr gute Mischung aus Spielern, die Verantwortung übernommen haben. Mit Harti und Lumpi gehen zwei sehr erfahrene Spieler aus der Aufstiegssaison mit in die 2. Liga. Mit Fabi Müller haben wir einen, der nächstes Jahr hoffentlich sein 200. Zweitliga-Spiel feiern wird. Klar ist, dass ich auf dem Platz, aber auch neben dem Platz wieder vorangehen will. Aber ich denke, dass das der Anspruch eines jeden Profis sein sollte.

ERIMA ist seit letztem Sommer offizieller Ausrüster der SG Dynamo Dresden. Hast Du einen Lieblingsartikel, der dir besonders gut gefällt?

Pascal: Erst einmal muss ich sagen, dass mir das Trikot der Aufstiegssaison sehr, sehr gut gefällt. Durch den Aufstieg ist natürlich noch mal eine besondere emotionale Bindung zu diesem Trikot entstanden. Außerdem finde ich die ERIMA-Aufstiegsshirts absolut gelungen. Sie treffen mit dem Motiv den Kern unserer Saison!

Am 14. Mai fand das letzte Pflichtspiel einer langen und Kräfte zehrenden Saison statt. Wo und wie verbringst du dieses Jahr die Sommerpause?

Pascal: In dieser Sommerpause steht die Hochzeit mit meiner Frau Michelle im Mittelpunkt. In den Flitterwochen geht es auf die Malediven zum Erholen und Krafttanken für eine harte und hoffentlich erfolgreiche nächste Saison in der 2. Bundesliga! 

Vielen Dank, Pascal!

0 Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | für alle Kommentare

Kommentieren