GESCHICHTE

Als ältestes, noch existierendes deutsches Sportartikelunternehmen können wir auf eine traditionsgeladene Geschichte zurückblicken. Aus über 115-jähriger Erfahrung schöpft ERIMA Kräfte für den Ausbau der Zukunft. Gerne nehmen wir dich mit auf eine Zeitreise durch die ERIMA Historie und zeigen dir, wie sich die ERIMA Wurzeln Premium-Qualität, Design, Innovation, Leidenschaft, Authentizität und Gemeinschaft über die Jahre fest in die DNA des Sportartikelherstellers verankert haben. Erfahre hier alles über die wichtigsten Meilensteine:

1900-1928: EINE NICHT ENDENDE GESCHICHTE

In der Geschichte eines Unternehmens gibt es viele Veränderungen und Weiterentwicklungen, aber bei uns gibt es auch eine Konstante, die immer bleibt: Die Liebe zum Sport. Sie begleitet uns seit Tag eins und ist ein fester Bestandteil der ERIMA Identität. Remigius Wehrstein gründet 1900 sein eigenes Unternehmen zum „Verkauf von Turnkleidern“ und legt damit den Grundstein für die Sportmarke ERIMA.

1928-1936: NEUE BESITZER

Wehrstein übergibt die Firma an ein Triumvirat. Ein paar Jahre später werden die drei Chefs insolvent. Doch zum Glück beginnt bald eine neue, glorreiche Zeit des Sportartikelherstellers.

1936-1951: NEUBEGINN MIT ERICH MAK

Mit der Übernahme von Erich Mak im Jahr 1936 wird die Firma in „Erich Mak Sportartikelfabrik“ umbenannt. Nach dem Zweiten Weltkrieg findet ein kompletter Neubeginn statt. Da es in dieser Zeit schwierig war an Rohmaterialien zu kommen, wurden aus alten Stoffen und Kleidungsstücken Blusen, Anoraks, Hosen und Umhänge hergestellt.

1951-1954: DIE GEBURTSSTUNDE

Die Firma wird nach ihrem Inhaber ERIch MAk benannt und bekommt ein neues Logo. Die von nun an verwendete Markenbezeichnung schafft die Neuetablierung am Markt. Die Markenkennzeichnung ERIMA assoziiert erstklassige Sporttextilien und schafft so den Expansionskurs. Mit dem Bereich der Bademoden wird ein zweites Standbein aufgebaut.

1960-1972: GOLD, SILBER & BRONZE

Von Beginn an prägen sportliche Erfolge die Marke ERIMA: Rom, Tokio, Mexiko-City und München – überall dort, wo die olympische Flagge gehisst und Sportler aus allen Nationen um Gold, Silber und Bronze kämpfen, ist auch ERIMA regelmäßig auf dem Podest vertreten. ERIMA ist 1960 offizieller Ausrüster der deutschen Sportler bei den Olympischen Spielen. Von 1964 bis 1984 ist ERIMA ohne Unterbrechung Ausrüster verschiedener Sportverbände bei Olympia.

1960-1980: ERIMA IST ALLGEGENWÄRTIG

FC Bayern München, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, 1. FC Köln, 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Frankfurt und viele mehr – in den 70er und 80er Jahren stattet ERIMA fast die gesamte Fußball-Bundesliga aus. Auch viele erfolgreiche Vereine aus den deutschen Handball- und Volleyballligen gehen zu dieser Zeit in ERIMA auf Punkte- und Titeljagd.

1974: WELTMEISTER IN ERIMA

Bei einem der glorreichsten Triumphe der deutschen Sportgeschichte ist ERIMA „hautnah“ mit dabei. Die deutsche Nationalmannschaft mit Franz Beckenbauer und Co. gewinnt die Heim-WM in den Trikots, Hosen und Stutzen des schwäbischen Traditionsunternehmens.

1976: ADIDAS TOCHTER

Aus Altersgründen und mangels Nachfolger verkauft Erich Mak sein ERIMA. Adidas erwirbt das hochrentable Unternehmen mit damals rund 600 Mitarbeitern. Die Schwinge wird erstmals Markenlogo der Firma. Dank speziell ausgehandelter Verträge treten einige Teams wöchentlich abwechselnd – in ERIMA oder in Adidas Trikots – auf.

1980-1996: MULTI-TEAMSPORT

Mit der „Sicherheit der Qualität“ aller Artikel als Credo der 80er Jahre schafft ERIMA ein immer breiter werdendes Sortiment an hochwertigen Produkten für alle möglichen Sportarten, wie Fußball, Schwimmen, Leichtathletik, Gymnastik, Handball, Tennis, Radrennbekleidung, Bowling, Basketball oder Jogging.

1993: SCHWERE ZEITEN

Nach den glorreichen 80er Jahren mit Trikots und Bademode, kommen für ERIMA schwere Zeiten. Die Gewinne des Unternehmens kommen hauptsächlich aus der Textilproduktion für Adidas. Die Produktionsauslagerung nach Asien einige Jahre später sorgt beinahe für das Verschwinden des schwäbischen Traditionsunternehmens.

1996: NEUANFANG

Adidas beauftragt Wolfram Mannherz mit der grundlegenden Sanierung des bröckelnden Unternehmens. Der „red ball“ wird neues Markenlogo. Die Schwinge wird vorerst abgelöst, doch feiert bald schon ihr Comeback.

1998: DAS NEUE GESICHT

Der Betriebswirt und Diplom-Kaufmann Wolfram Mannherz wird Anteilseigner (49%) und neuer Geschäftsführer von ERIMA.

SEIT 2000: SPORTVERBÄNDE

Auf den deutschen Turnerbund 2003 folgt der deutsche Schützenbund 2007 als offizieller ERIMA Partner. Über die Jahre kommen der deutsche Volleyball-Verband, der Deutsche Kanu-Verband, die Deutsche Eislauf-Union, der Deutsche Rollsport und Inline-Verband, der Deutsche Tennis Bund, sowie das Österreichische Olympische Comité hinzu. (Bildquelle: Dusan Hein 2012)

2004: TRADITION TRIFFT AUF MODERNE

Der bisherige Markenauftritt „red ball“ wird von dem altbekannten, jedoch der Neuzeit angepassten Traditionslogo „der Schwinge“ abgelöst. Das moderne Markenimage baut auf die traditionsreiche, stolze Geschichte des Unternehmens auf und schafft so eine kommunikative Ausrichtung für die Zukunft.

2005: NEUER INHABER

Geschäftsführer Wolfram Mannherz übernimmt im Rahmen eines Management-Buy-Outs die restlichen Anteile von der Adidas-Salomon AG und ist seit dem 01. Januar 2005 hundertprozentiger Inhaber der ERIMA GmbH.

SEIT 2008: DIE GROSSE SPORTBÜHNE

Mit dem Engagement beim TSG 1860 München und vier Jahre später, mit der über Jahre andauernden Kooperation mit dem 1. FC Köln kehrt ERIMA auf die große deutsche Sportbühne zurück. Es folgen im Fußball Dynamo Dresden und Eintracht Braunschweig.

2014: DER DRANG NACH INNOVATION

Eine wichtige Säule der ERIMA Identität ist die Innovation. Die Fußball-Weltneuheit, der ERIMA HYBRID TRAINING, ist der erste Ball, bei dem in der Produktion Näh- und Klebetechniken kombiniert werden. Der innovative Fußball besticht durch eine äußerst robuste PU-Außenhaut, speziell geschützte Nähte und die für Spieleigenschaften relevante „Soft Touch“-Technologie.

2016: MEDAILLIEN IN RIO

ERIMA Athleten überzeugen bei den Olympischen Spielen in Rio. Die Athleten im Kanu, Turnen, Schießen und Modernen Fünfkampf kämpfen in ERIMA um die Medaillen. ERIMA steht mit 14 gewonnenen Medaillen auf Platz 1 des deutschen Medaillenspiegels der Ausrüster. (Bildquelle: Imago/Schreyer)

2017: ENGE VERBINDUNG

Bis 2017 ist Fabian Hambüchen das ERIMA Gesicht im Turnsport. Bereits 2013 kommt Elisabeth Seitz als Markenbotschafterin hinzu und wird nun durch die Olympia-Dritte Sophie Scheder, den mehrfachen Deutschen Meister Lukas Dauser und das junge Talent Tabea Alt im neuen ERIMA Turnteam komplettiert.

2018/2019: DAS NEUE ERIMA HERZSTÜCK

Die Vorbereitungen für die Eröffnung des neuen Logistikzentrums sind im vollen Gange. 53.000 Artikel am Tag, angepasst an die individuellen Wünsche eines jeden Teamsportlers, sollen schon bald das neue ERIMA „Home of Teamsport“ im schwäbischen Kirchentellinsfurt verlassen.

NEWSLETTER

Bleibe auf dem Laufenden!

Händlersuche

Wir sind ganz in deiner Nähe