Blog vom 20.02.2015

Was ist der Unterschied zwischen Polyester und Polyamid?

Polyamid und Polyester sind synthetische Fasern, die sich aufgrund ihrer vielen positiven Eigenschaften bestens für die Produktion von Sporttextilien eignen. Sie sind reiß-und scheuerfest und dadurch auch sehr elastisch und dehnbar. Außerdem nehmen beide Materialien nur wenig Feuchtigkeit auf, weshalb Wasserdampf sehr gut vom Körper weg nach außen transportiert werden kann. Dies bewirkt außerdem, dass die Stoffe sehr schnell trocknen. Darüber hinaus sind sie weitgehend knitter- und damit bügelfrei.

Was jedoch unterscheidet die beiden Kunstfasern voneinander und was macht sie einzigartig?


Der Alleskönner: Polyester

Polyester ist heute die am häufigsten verwendete Kunstfaser in der Textilindustrie und damit auch bei ERIMA sehr oft im Einsatz. Es ist leicht und weich und damit besonders angenehm zu tragen. Seine sehr hohe Form- und Farbstabilität machen Kleidungsstücke aus Polyester zudem sehr haltbar und langlebig. Polyester ist besonders atmungsaktiv und eignet sich daher hervorragend für Sporttextilien. Es nimmt außerdem weniger Wasser auf als Polyamid und ist hitzebeständiger.

Ideal für Trikots und Shorts

Da Polyester sehr licht- und hitzebeständig ist, kann Kleidung aus der Kunstfaser ohne Probleme im Transferverfahren bedruckt werden. Der Schmelzpunkt liegt zwischen 235 und 260 °C. Trotzdem kann es bei sehr starker Beanspruchung, wie beim Rutschen auf dem Hallenboden, z.B. zu Brandlöchern in einer Sporthose kommen. Daher ist unsere Kevlar Torwarthose mit Bündchen aus sehr robustem Material gefertigt und hält solchen Belastungen nochmal etwas besser Stand. Aus Polyester lassen sich neben hochwertigen Indoor-Sporttextilien darüber hinaus Kleidungsstücke herstellen, die wind- und wasserdicht sind und sich somit perfekt für verschiedenste Outdoor-Aktivitäten eignen.

Gut vernäht mit Polyestergarn

Übrigens wird Bekleidung auch oft mit Polyestergarn vernäht. Dieses ist elastischer und damit deutlich reißfester als Baumwollgarn. Da Haltbarkeit sowie Funktionalität und Elastizität im Sport oft wichtige Qualitätsfaktoren der Kleidung sind ist Polyester ideal für Sporttextilien.


Äußerst dehnbar und schnelltrocknend: Polyamid

Das leichte Polyamid weist im trockenen wie im nassen Zustand die höchste Festigkeit aller textilen Rohstoffe auf und hat dadurch eine sehr hohe Formstabilität. Kleidungsstücke aus Polyamid sind daher ebenso wie Kleidungsstücke aus Polyester sehr haltbar. Polyamid ist dabei im Vergleich zu Polyester jedoch noch einmal dehnbarer und elastischer. Es trocknet außerdem sehr schnell, ist aber hitzeempfindlich und sollte deswegen nicht oder nur bei sehr geringer Temperatur gebügelt werden.

Für Funktionsunterwäsche und Outdoor-Jacken

Polyamid eignet sich besonders für die Herstellung von Funktionswäsche oder Outdoor-Bekleidung. Da Polyamidware sehr schnell trocknet und besonders elastisch ist eignet sie sich z.B. auch für Badeshorts. Polyester leitet die Feuchtigkeit im Gegensatz dazu vom Körper weg. Aber auch Polyesterware kommt bei Badeshorts zum Einsatz. So sind beispielsweise längere Herrenshorts, die nicht enganliegend sind, häufig aus Polyester. Anteilig ist die Kunstfaser aber auch in vielen anderen Sporttextilien zu finden.


ERIMA Steppjacke: Polyester trifft auf Polyamid

Unsere Steppjacke verbindet beide Materialien. Die Außenbeschichtung besteht aus Polyamid. Als Innenfutter und Wattierung dient Polyester. Die Außenschicht aus einer Polyamid Webware ist besonders witterungsbeständig und abriebfest. Polyamid passt sich seiner Umgebung an und nimmt viel Feuchtigkeit auf bzw. gibt diese wieder ab. Polyamid Fasern sorgen somit für einen gleichmäßigen Wärmeaustausch. Wenn wir schwitzen, nimmt die Faser Feuchtigkeit oder Wärme auf und speichert diese, wird es uns später kalt, gibt die Faser die gespeicherte Wärme wieder an uns ab. Das Füllmaterial unserer Steppjacke ist daher leichtes Polyesterflies, das schnell trocknet und Wasserdampf nach außen abtransportiert. Es hält trocken und warm und ist dennoch atmungsaktiv.

Steppjacke

Eine Steppjacke ist nicht mit einer Daunenjacke zu verwechseln. Daunen (Federn) sind wärmend und erfüllen natürlich nicht die technischen Ansprüche wie ausgewiesene Sport-, Funkions- oder Winterjacken. Auch wenn Oberstoff und Innenfutter aus Polyamid sind kann es sein, dass Feuchtigkeit nach Innen durchdringt. Hier wird die Feuchtigkeit bzw. der Schweiß zwar vom Polyamid aufgenommen kann, aber vermutlich nicht nach außen abtransportiert werden. Auch ist Daunenfutter nicht schnelltrocknend, sondern speichert die Nässe durch Aufsaugen.


Angenehmes Tragegefühl

Wie bei so vielen Dingen, reagieren manche Menschen reagieren auch auf Chemiefasern allergisch und bekommen z.B. Hautausschlag. Meistens sind bei empfindlicher Haut Naturfasern besser verträglich wie z.B. Baumwolle. Teilweise kann auch das verwendete Waschmittel die Allergien hervorrufen. Auch die Farbstoffe oder Weichmacher können hier ausschlaggebend sein. Damit jeder das für sich passende Material tragen kann, gibt es bei ERIMA auch eine breite Auswahl an Baumwollkleidung.

Tags Materialkunde Polyester Polyamid

Passende Artikel

Functional T-Shirt

ab 39,99 €

Softshelljacke Function
-36%

109,99 €

ab 70,00 €

Weitere Themen

Blog
06.06.2019

Wie effektiv Joggen zum Abnehmen wirklich ist
Blog
06.06.2019

Kinder im Leistungssport - Auswirkungen auf die Gesundheit und die Psyche
Blog
16.05.2019

Bambini oder Mini-Fußball: Ab wann ist Fußball für Kinder sinnvoll?
Blog
13.09.2018

Das Leben eines Amateurschiedsrichters
Blog
21.08.2018

Frauen im Teamsport – Das Resümee einer ansprechenden Social Media Kampagne
Blog
26.07.2018

Gesund schwitzen im Sommer: Die besten Tipps für Sport bei hohen Temperaturen