Die richtige Fußballgröße für Nachwuchsspieler

Die richtige Fußballgröße für Nachwuchsspieler

Zeiten, in denen kleine Nachwuchsfußballer sich mit einem viel zu großen und zu schweren Ball beim Fußball abmühen, gehören längst der Vergangenheit an. Heutzutage gibt es Fußbälle in fünf verschiedenen Größen, damit für Fußballer jedes Alters die passende Größe dabei ist. Doch für welches Alter ist welche Größe die passende? Dieser Frage wollen wir in diesem Blogbeitrag auf den Grund gehen.


Grundsätzlich gibt es Spielbälle in fünf verschiedenen Größen – von 1 bis 5. Größe 1 und 2 werden dabei nicht im Spielbetrieb genutzt, sondern sind nur für den Privatgebrauch gedacht. Die Größen 3 und 4 werden im Jugendbereich genutzt, Größe 5 kommt bei A-, B-, und C-Junioren sowie bei Herren und Damen zum Einsatz.


Welcher Fußball für welches Alter?


Die kleinsten Fußballer – die G-Junioren oder Bambinis – benutzen zum Fußballspielen einen Kinderfußball in Größe 3. Für die Nachwuchskicker unter 7 Jahren ist der Ball gewichtsreduziert und hat einen wesentlich kleineren Umfang. Mit einem Gewicht von ca. 290 g und einem Umfang von 60-62 cm lässt sich ein Fußball dieser Größe für die Nachwuchskicker leichter händeln. In der nächsten Altersklasse – der F-Jugend – wird je nach Entwicklung der Kinder ein Fußball in Größe 3 oder 4 genutzt. Ein Fußball in Größe 4 ist gleich schwer, wie in Größe 3, hat allerdings mit 64-66 cm einen größeren Umfang. Dadurch werden die Kinder Schritt für Schritt an einen größeren Fußball herangeführt.

In der E-Jugend findet für die Fußballspieler im Alter zwischen 8 und 10 Jahren dann definitiv der Wechsel zu einem Jugendfußball der Größe 4 statt. In Größe 5 kommt ein Fußball zum ersten Mal bei der D-Jugend zum Einsatz: Diese haben einen Umfang von 68-70 cm. Damit für die kleinen Fußballer der Übergang möglichst einfach ist, wird hier in der Regel auf Modelle mit einem Gewicht von 350 g zurückgegriffen. Je nach Entwicklungsstand kommen bei den 10 bis 12 jährigen Spielern auch noch Bälle in Größe 4 zum Einsatz. Ab 13 Jahren – sprich der C-Jugend – finden Spiele und das Training mit einem Fußball in Größe 5 statt, der bis hin zu den Senioren genutzt wird. Wie bereits erwähnt, haben diese einen Umfang von 68 bis 70 cm. Mit 410 bis 450 g sind sie nochmal etwas schwerer.


Vorteile der verschiedenen Fußballgrößen


Ein Fußball in der passenden Größe ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Training. Dank den gewichts- und größenreduzierten Modellen können Fußballer im Kinder- und Jugendbereich einfacher mit den Kinderfußbällen umgehen. Dadurch wird ihnen das Erlernen der richtigen Technik wesentlich erleichtert und eine fehlerfreie Schussbewegung ermöglicht. Auch das Verletzungsrisiko kann dadurch vermindert werden: Mit den altersgerechten Bällen wird bei den Nachwuchskickern das Risiko von Fehlbelastungen reduziert sowie einer Überbelastung des Sehnen- und Muskelapparats vorgebeugt. Auch für den Torwart ist das Verletzungsrisiko dank den leichteren Bällen wesentlich geringer. Weiteres Plus: Die einfachere Handhabung sorgt bei den kleinen Fußballern für mehr Spaß am Spiel und mehr Motivation.

Damit von den Bambinis bis zu den A-Junioren in jeder Altersklasse die richtige Ballgröße verwendet wird, ist der Trainer besonders gefordert. Er muss darauf achten, dass die Bälle mit den Fußballern mitwachsen und sie zum richtigen Zeitpunkt auf den passenden Ball umsteigen. Ein zu früher Wechsel kann bei den Nachwuchskickern zu Fehlbelastungen oder zum Erlernen falscher Schussbewegungen führen. Da sich die Kinder bei einem Wechsel erst an die Gewichtssteigerung gewöhnen müssen, sollte der Trainer hier Verständnis und ausreichende Zeit für die Umstellung aufbringen.

WEITERE THEMEN

NEWSLETTER

Bleibe auf dem Laufenden!

Händlersuche

Wir sind ganz in deiner Nähe