Weiter auf Erfolgskurs: ERIMA wächst im dritten Jahr hintereinander zweistellig

21 Februar 2017

170221 ERIMA Umsatz 2016
ERIMA Inhaber Wolfram Mannherz mit dem ERIMA HYBRID TRAINING vor den sechs Unternehmenswerten, die das Fundament des Erfolges bilden.

Gut lachen hat ERIMA Eigentümer Wolfram Mannherz: Blickt der Inhaber und Geschäftsführer der Sportmarke doch auf das beste Jahr in der Geschichte seines Unternehmens zurück. Dieses konnte 2016 mit einem Plus von knapp 11 Prozent kräftig zulegen und den Konzernumsatz auf das Rekordergebnis von 65 Millionen Euro steigern. Damit wächst das Unternehmen im dritten Jahr hintereinander zweistellig.

„Wir haben allen Grund zur Freude: ERIMA ist quer durch alle Länder deutlich gewachsen und damit so stark wie noch nie“, sagt Wolfram Mannherz. Die Gründe für das überdurchschnittliche Wachstum sind dabei vielfältig: Die 2016 neu erschienene Teamsportlinie RAZOR 2.0 legte einen überdurchschnittlich guten Verkaufsstart hin und könnte zu einer der erfolgreichsten ERIMA Teamsport-Kollektionen überhaupt werden. Stark nachgefragt wurde auch die ERIMA Hybrid-Ballfamilie im Bereich Fußball: Die Weltneuheit aus dem Hause ERIMA begeisterte quer durch alle Märkte und verkaufte sich mit Zuwächsen jenseits der 50 Prozent hervorragend.

Darüber hinaus trugen öffentlichkeitswirksame Sportsponsorings und die herausragende Lieferfähigkeit von 99 Prozent fast über das gesamte Jahr zu dem Umsatzplus bei. Letztere führte in 2016 nicht nur zu zahlreichen Auszeichnungen, sondern auch zu einer ganz bedeutenden Zukunftsentscheidung. Mit dem Startschuss für das neue „Home of Teamsport“ in Kirchentellinsfurt wurden die Weichen für die weitere, erfolgreiche Zukunft von ERIMA gestellt. Im ersten Bauabschnitt entsteht dort ein hochmodernes Zentrallager, das den an die Grenzen gekommenen Standort in Pfullingen ersetzen wird.

„Das erstklassige 2016er-Ergebnis zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit dem neuen Lager sind wir zukünftig noch besser aufgestellt“, blickt Wolfram Mannherz bereits auf das Jahr 2017. Und auch die Signale aus dem Markt sind positiv: Die neue Teamsportlinie Club 1900 2.0 wurde von den Sportfachhändlern sehr gut geordert und reiht sich nahtlos in den Erfolg der Razor 2.0 Linie ein.