Die Geschichte hinter Franky und dem ERIMA HYBRID TRAINING

von Sarah Thum am 16 Februar 2016 | 0 Kommentare

Tags: , , , ,

160121 Franky
Der Dreh zum Franky-Spot hat mit der aufwendigen Maske über acht Stunden gedauert.

Mit dem ERIMA HYBRID TRAINING und Franky haben sich zwei gefunden: beide sind genäht und geklebt. Aber wie kommt man auf eine solch ausgefallende Idee? Unser Marketingleiter Stefan Bartsch und Matthias und Thomas von der Agentur FLUTLICHT erzählen uns im Interview, wie es dazu kam und was uns noch erwartet.

Seit kurzem läuft während der Bundesligakonferenz regelmäßig auf SKY ein Spot von ERIMA. Wie kam es dazu, gerade den ERIMA HYBRID TRAINING dort zu bewerben?

STEFAN: Nachdem wir den ERIMA HYBRID TRAINING im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht haben, wurden wir vom Zuspruch und der Nachfrage quasi überrollt. Uns wurde schnell klar, dass es sich um ein absolutes Zukunftskonzept im Bereich Fußball handelt, das wir nun sukzessive stärken und ausbauen werden. Insofern ist die Kooperation mit SKY im Rahmen der Bundesliga-Konferenz der logische nächste Schritt, um diese Innovation in der großen Fußball-Zielgruppe weiter bekannt zu machen.

Warum habt ihr euch für Franky als Testimonial für den ERIMA HYBRID TRAINING entschieden?

STEFAN: Weil es uns Spaß macht und wir hoffen, dass auch all diejenigen Spaß haben, die Franky in nächster Zeit sehen! Und ganz nebenbei verkörpert Franky optimal die herausragenden Vorteile des ERIMA HYBRID TRAINING: Er ist ebenfalls GENÄHT + GEKLEBT und nicht nur dadurch auch EXTREM LANGLEBIG.

160122 ERIMA Franky 2

 

Thomas und Matthias, wie kommt man denn überhaupt auf eine so außergewöhnliche Idee wie „Franky und der ERIMA HYBRID TRAINING"?

FLUTLICHT: Grundsätzlich versuchen wir oft Dinge miteinander zu verbinden, die auf den ersten Blick so rein gar nichts miteinander zu tun haben. Das bringt nicht nur Aufmerksamkeit, sondern bleibt auch nachhaltig im Gedächtnis. Der Ansatz war dabei das Alleinstellungsmerkmal des ERIMA HYBRID TRAINING. Die Herstellungsweise macht den Ball so einzigartig. Wir hatten verschiedene Ansätze, aber „Franky“ vereinte dabei eigentlich alles, was auch den Ball ausmacht. Nicht nur, dass er ebenfalls genäht und geklebt ist. Er ist auch der einzige seiner Art, man kann ihn nicht einfach nachbauen. Er ist extrem langlebig und wir denken, dass es der Beginn einer langen und wunderbaren Freundschaft sein wird! Außerdem sieht es einfach cool aus, wenn ein Monster einen Fußball als Freund hat (lacht).

Was war dabei am schwierigsten umzusetzen?

FLUTLICHT: Am Schwierigsten war mit Sicherheit das Freistellen vor dem Bluescreen. Normalerweise benutzt man für ein Keying die Farben Blau oder Grün. Da Franky ebenfalls die Hautfarbe grün hat, mussten wir diese jedoch sofort ausschließen. Es blieb also nur noch blau. Da der ERIMA HYBRID TRAINING jedoch ebenfalls blaue Akzente im Design hat, mussten wir den Ball Bild für Bild noch einmal im Schnitt freistellen, um somit seine ursprüngliche Farbe zu erhalten. Wir hatten sicherheitshalber noch ein paar Einstellungen mit dem ERIMA HYBRID MATCH gedreht, bei den roten Farbmustern wäre es um einiges leichter geworden.

Franky3

 

Wie lange habt ihr denn dann für den Dreh gebraucht?

FLUTLICHT: Franky saß vier Stunden in der Maske, im Anschluss noch vier Stunden Dreh und Fotoshooting. Das geht schon ein wenig an die Substanz. Außerdem war es nicht allzu einfach ein "Monster" zu erschaffen, dass auch noch freundlich aussieht. Da hat unsere Maskenbildnerin Nadine Eckstein schon ganze Arbeit geleistet. Unter dem Strich sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freuen uns vor allem, dass sich das ERIMA Team für unseren doch etwas ausgefallenen Entwurf entschieden hat und wir ihn gemeinsam mit ihnen umsetzen durften.

Franky2

 

Was bleibt euch von der Produktion in Erinnerung?

FLUTLICHT: Das tollste bei einer Produktion ist es natürlich, das Endprodukt in Aktion zu sehen. Als der Spot das erste Mal im Rahmen der Bundesligakonferenz auf Sky lief, waren wir natürlich stolz. Eine weitere kleine Anekdote am Rande ist übrigens, dass die ERIMA Bälle, die wir für den Dreh benutzt haben, mittlerweile auch ihrer Bestimmung nachgehen dürfen und in meiner Hobbymannschaft zum Einsatz kommen. Das Fazit des Teams: Der ERIMA HYBRID muss sich hinter keinem anderen Ball verstecken! Im Gegenteil, er sticht sogar so manchen namenhaften Konkurrenten in der Praxis aus. Wir können ihn also nicht nur im Namen von Franky weiterempfehlen. Wobei Frankys Wort natürlich deutlich mehr Gewicht hat als unseres.

Was können die Fans in der nächsten Zeit erwarten?

STEFAN: Es wird im Jahr 2016 zahlreiche Aktionen und Aktivitäten rund um den ERIMA HYBRID TRAINING geben, sowohl im Bereich der Medienkooperationen als auch im Sportfachhandel und in Vereinen. Franky wird uns dabei auf jeden Fall weiter begleiten – und vielleicht zeigt er sich seinen Fans auch einmal live…!

0 Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | für alle Kommentare

Kommentieren