ERIMA „Urgestein“ Irmtraud Gräfe tritt in den wohlverdienten Ruhestand

31 März 2014

141219 Irmtraud Graefe ERIMA
Irmtraud Gräfe wird von Wolfram Mannherz in den Ruhestand verabschiedet.

Ohne ein echtes „Urgestein“ muss ERIMA in Zukunft auskommen: Irmtraud Gräfe tritt nach 35 Jahren im Unternehmen in den wohlverdienten Ruhestand.

Gräfe trat im Dezember 1979 in das Unternehmen ein und blieb den Pfullingern seither treu. Als Mitarbeiterin im Customer Service bzw. im Vertrieb kümmerte sie sich um die Anliegen der Kunden, wobei ihr großes Know-how im Bereich der Veredelung von Textilien besonders gefragt war.

Zusätzlich engagierte sie sich als Betriebsrat für ihre Kolleginnen und Kollegen: Im Jahr 1987 in die Belegschaftsvertretung gewählt, stand sie dieser von 1988 bis Anfang 2014 als Vorsitzende vor. Dabei zeigte sie sich in Zeiten großer Veränderungen wie der Firmenübernahme durch Wolfram Mannherz als aufgeschlossene, kompetente Interessensvertreterin.

Dies, aber auch ihr Engagement für das Unternehmen insgesamt, rückt ERIMA Inhaber Wolfram Mannherz anlässlich ihrer Pensionierung in den Mittelpunkt. „Es sind Mitarbeiter vom Schlag einer Irmtraud Gräfe, die Firmen wie ERIMA stark machen: Zuverlässig, engagiert und stets loyal. Für diese Einstellung und die großartige Arbeit in den 35 Jahren darf ich mich seitens der Unternehmensleitung ganz, ganz herzlich bedanken“, würdigt Mannherz die Leistungen von Gräfe.